Das Programm

Alle Facetten der Fotografie

Foto: Roland Beck

Insgesamt drei Wochen lang zeigt die Ausstellung der World Press Photos die 150 herausragenden Pressefotografien des vergangenen Jahres in der Balinger Stadthalle. Ergänzt wird sie durch ein vom Zollern-Alb-Kurier organisiertes, umfangreiches Rahmenprogramm: Vorträge, Diskussionen, Matineen und der Foto-Slam.

Informationen zu den jeweiligen Veranstaltungen finden Sie unter den aufgeführten Programmpunkten.

Wir bitten um Anmeldung unter worldpressphoto@vhs-balingen.de oder 07433 90800. Tickets sind auch vor Ort an der Tages- bzw. Abendkasse erhältlich.

Foto: Roland Beck

Die Programmvorschau

Jetzt downloaden


Unser Programmheft

Sonderbeilage des Zollern-Alb-Kuriers hier downloaden

Über die gesamte Veranstaltung

Gruppenführungen

Gruppenführungen

Über die gesamte VeranstaltungStadthalle Balingen

Gruppenführungen sind nach Voranmeldung unter worldpressphoto@vhs-balingen.de oder 07433-908017 möglich.

Innerhalb der Öffnungszeiten: € 70, zuzüglich ermäßigtem Eintritt von € 7,50 je Person
Außerhalb der Öffnungszeiten: € 120, zuzüglich ermäßigtem Eintritt von € 7,50 je Person

Über die gesamte Veranstaltung

Ausstellungbesuch für Schulen

Foto: Christel Schäfer

Ausstellungbesuch für Schulen

Über die gesamte VeranstaltungStadthalle Balingen

In der letzten Schulwoche vor den Sommerferien haben die Schulen die Möglichkeit, mit Ihren Klassen die Ausstellung zu besuchen. Der Eintritt ist für die Schüler*innen kostenlos. Der Besuch schließt jeweils eine Führung mit ein, bei der Ihnen unsere Guides die Hintergründe der einzelnen Fotos und die Geschichten dahinter näherbringen und erläutern. Für die Führung wird ein Sonderpreis von € 3,- pro Person gewährt.

Für den Besuch der Schulklassen öffnet die Stadthalle bereits ab 08.00 Uhr. Eine Anmeldung unter hirschpek@vhs-balingen.de oder 07433-908014 ist zwingend erforderlich. Bitte beachten Sie, dass für den Ausstellungsbesuch ein Mindestalter von 14 Jahren empfohlen wird.
In Vorbereitung auf den Besuch der Ausstellung wird von der World Press Photo-Stiftung mit Sitz in Amsterdam das Schulprogramm „See the story“ bereitgestellt, welches Sie hier downloaden können.

23.07.2022, 09:30 Uhr

Workshop Abenteuer Reportagefotografie

Workshop mit Thomas B. Jones und Kai Behrmann

Workshop Abenteuer Reportagefotografie

Workshop mit Thomas B. Jones und Kai Behrmann

23.07.2022, 09:30 UhrStadthalle Balingen

Reportagefotografie hautnah erleben! Gemeinsam mit Thomas B. Jones (Fotograf und Moderator der World-Pres-Photo-Ausstellung in Balingen) und dem Fotojournalisten Kai Behrmann starten Sie in das Abenteuer Reportagefotografie.
Reportage. Das Wort war für die beiden lange eng verknüpft mit fernen, unbekannten Orten. Der Wunsch, die Welt besser zu verstehen, führte sie nach Israel, Argentinien, Brasilien oder in die USA. Die Kamera war ihr Ticket, um auf Entdeckungsreise zu gehen. Mit ihr folgten sie ihrer Neugier und wurden Zeugen von Konflikten, sozialen Ungleichheiten – aber auch von Menschlichkeit und Hoffnung. Doch für spannende Geschichten muss man nicht weit reisen. Ein Schritt vor die eigene Haustür reicht!
Egal, auf welchem fotografischen Niveau Sie aktuell stehen, mit welchen Absichten Sie fotografieren und über welche Ausrüstung Sie verfügen: Packende Geschichten in Bildern lassen sich mit jeder Kamera und bei jeder Gelegenheit erzählen. In diesem Workshop lernen Sie die Grundlagen der Reportagefotografie kennen – und wie sie die Methodik erfolgreich im Alltag anwenden. Zwei erfahrene Reportagefotografen teilen ihr Wissen aus der Praxis und verraten ihre Geheimtipps.
In einem kurzen Theorieteil geben die beiden Fotografen Ihnen eine Einführung in die Reportagefotografie und in das visuelle Storytelling. Mit diesem Wissen, einem Reportageauftrag des ZOLLERN-ALB-KURIERS und der Kamera in der Hand, geht es dann hinein in die Stadt Balingen, wo Sie gemeinsam mit Kai und Thomas die Fotos machen, die in einem Artikel der darauffolgenden Montagsausgabe desZOLLERN-ALB-KURIERS erscheinen werden.
Gemeinsam entdecken Sie die Stadt mit den Augen eines/r Fotojournalist:in und erarbeiten die Bilder, die für den Artikel benutzt werden sollen. Dabei stehen Kai und Thomas mit Rat und Tat zur Seite und zeigen in der Praxis, wie die Reportagefotografie genutzt wird, um spannende Geschichten zu erzählen. Am Abend folgt eine kurze Bildbesprechung und die Ergebnisse des Tages werden eingesammelt. Am Montag erscheint dann Ihr Bild imZOLLERN-ALB-KURIER.

Zur Buchung geht es hier.

Preis: 249 Euro

Weitere Infos unter www.abenteuer-reportagefotografie.de

24.07.2022, 11:00 Uhr

Hans-Jürgen Burkard: die „Stern“-Legende

Der Fotograf Hans-Jürgen Burkard berichtet in Balingen von seinem Lebenswerk

Foto: Hans-Jürgen Burkard

Hans-Jürgen Burkard: die „Stern“-Legende

Der Fotograf Hans-Jürgen Burkard berichtet in Balingen von seinem Lebenswerk

24.07.2022, 11:00 UhrZehntscheuer Balingen

„Wir machen das.“ Hans-Jürgen Burkard feiert gerade seinen 70. Geburtstag in Hamburg, als der Zollern-Alb-Kurier ihn zur „WPP“ nach Balingen einlädt. Doch so viel Zeit muss sein: Klar kommt er, selbst mehrfach im Rahmen der World Press Photo Awards ausgezeichnet, nach Balingen. Klar kennt er die Gegend: Er war es, der den Thyssen-Krupp-Testturm in Rottweil für das Handelsblatt in Szene gesetzt hatte, mitsamt des als fotoscheu geltenden Vorstands. Deshalb haben sie Burkard geschickt, den Mann für alle Fälle.

„Seine wichtigsten Arbeiten sind stets Ergebnis einer fundierten Recherche und Auseinandersetzung mit der jeweiligen Thematik“, befand im vergangenen Jahr die Deutsche Gesellschaft für Photographie. „Sie beleuchten gesellschaftliche Verwerfungen und menschliche Schicksale.“ Dieses Mal war es der Dr.-Erich-Salomon-Preis, der Burkard zuteil wurde. Hans-Jürgen Burkard, 1952 in Lahnstein geboren, studierte von 1975 bis 1981 Visuelle Kommunikation mit dem Schwerpunkt Fotographie an der Fachhochschule Dortmund. Bereits während des Studiums realisierte er Reportagen für GEO und „Stern“. Zehn Jahre lang arbeitete er für GEO, wechselte dann als „Fester Freier“ zum „Stern“ und wurde einer der ersten akkreditierten westlichen Fotografen in der ehemaligen Sowjetunion, fasst die Deutsche Gesellschaft für Photographie seinen Karriereweg zusammen.

Burkards Fotoreportagen aus dieser Zeit wie „Die Mafia“, die „Rote Armee“, „Stalins lange Schatten“, „In Sibirien“ „Moloch Moskau“, „Szene Moskau“ „Religion in Russland“, „die Kreml-Connection“ und viele andere gaben bis dahin nie gesehene Einblicke in die Tabuzonen dieses Landes, konstatierte die Jury im vergangenen Jahr.
Die turbulenten Zeiten in der Sowjetunion sind ein Schwerpunkt seiner Arbeit, so dass Russland, wie Hans-Jürgen Burkard sagt, einst „seine zweite Heimat“ geworden sei. Doch bei seinem Besuch in Balingen wird Burkard auch davon berichten, wie er zuletzt Deutschland neu entdeckte. Er, der die Arbeiter in den von Pestizid-Schwaden durchsetzten Bananenplantagen Costa Ricas begleitet hatte, in den Untergrund Moskaus zu den Schlafplätzen der Straßenkinder herabgestiegen ist und in den Slums Brasiliens fotografiert hat. Und der demnächst eine Knieprothese braucht, weil er einst im zweiten Tschetschenien-Krieg von einem Panzer gefallen ist. In Grozny war das. „Ich habe fast jeden Dreck der Erde gesehen“, sagte Burkard im vergangenen Jahr in der „Welt“.

Sein jüngstes Projekt im Auftrag des „Stern“ wirft einen ungewöhnlichen Blick auf Deutschland, auf die Heimat: „An Tagen wie diesen“, so lautet der Bildband, der daraus entstanden ist, kombiniert Burkards Fotos mit bekannten Musiktiteln. Auch diese Fotos wird er in Balingen zeigen.

Moderation: Thomas B. Jones.
Eintritt: 7 Euro.

27.07.2022, 19:00 Uhr

Abgesagt: Faktencheck – Welchen Fotos können wir trauen?

Die Podiumsdiskussion fällt krankheitsbedingt leider aus.

Foto: Roland Beck

Abgesagt: Faktencheck – Welchen Fotos können wir trauen?

Die Podiumsdiskussion fällt krankheitsbedingt leider aus.

27.07.2022, 19:00 UhrStadthalle Balingen

Die Podiumsdiskussion fällt krankheitsbedingt leider aus. Wir bitten um Ihr Verständnis.

 

Podiumsdiskussion über Desinformation und Propaganda

Krieg, Pandemie, Klimakrise: Die Welt ist aus den Fugen geraten – und die Flut an Fotos und Informationen zugleich so groß wie nie. Doch welchen Fotos können wir trauen? Wie lassen sich die Bilder verifizieren, die uns etwa aus der Ukraine erreichen? Über Desinformation und Propaganda diskutieren am Mittwoch, 27. Juli, um 19 Uhr im Kleinen Saal der Stadthalle Experten aus Forschung und Journalismus, darunter Ulrich Becker, Chefredakteur der Südwest Presse.

03.08.2022, 19:00 Uhr

Heinrich Völkel – der Krisenreporter

Heinrich Völkel im Gespräch mit Thomas B. Jones

Heinrich Völkel – der Krisenreporter

Heinrich Völkel im Gespräch mit Thomas B. Jones

03.08.2022, 19:00 UhrStadthalle Balingen

Bizarre, urbane Ästhetik im Gazastreifen, afrikanische Flüchtlinge in Marokko: Heinrich Völkel dokumentiert Krisen.

Ob im Gazastreifen oder in Marokko: Der in Moskau geborene und in Wiesbaden lebende Fotograf Heinrich Völkel weiß, wie Journalistinnen und Journalisten in Krisengebieten arbeiten: „Die Fähigkeit zu improvisieren ist eine Tugend für jeden Fotografen“, sagt Völkel. Über seine eigene beeindruckende Arbeit, die in großen Zeitungen wie „Zeit“, „Stern“ oder „Spiegel“ erscheint, spricht Völkel, dessen Kolleginnen der Fotoagentur Ostkreuz derzeit aus der Ukraine berichten, am Mittwoch, 3. August, ab 19 Uhr im Kleinen Saal der Stadthalle Balingen.

Moderation: Thomas B. Jones.
Eintritt: 7 Euro.

10.08.2022, 19:00 Uhr

FotoSlam zum Thema „Heimat“

Moderation: Johannes Elster

Foto: Roland Beck

FotoSlam zum Thema „Heimat“

Moderation: Johannes Elster

10.08.2022, 19:00 UhrZehntscheuer Balingen

Was bedeutet für mich Heimat? Wer diese Frage fotografisch zu beantworten versteht, hat gute Chancen, beim dritten Balinger Foto Slam im Rahmen der „WPP“ auf der Bühne zu stehen – und um die Gunst des Publikums zu buhlen.
So einfach geht’s: Reichen Sie bis Montag, 1. August, ein Foto zum Thema „Heimat“ per E-Mail an fotoslam@zak.de ein, das aus Ihrer Sicht bei diesem Thema nicht fehlen darf. Ob Sie es mit einem Handy oder einer professionellen Kamera aufgenommen haben, zufällig eingefangen haben oder nun sogleich anfertigen wollen, spielt dabei keine Rolle – die Jury, die entscheidet, wer sein Foto am Mittwoch, 10. August, um 19 Uhr dem Publikum in der Balinger Zehntscheuer präsentieren darf, bewertet ausschließlich die inhaltliche Aussage Ihres Fotos.

Die besten Fotos schaffen es auf die Bühne
Wer am Ende zu den glücklichen 15 Auserwählten gehört, darf sein Foto im Stil eines Poetry Slams auf der Bühne präsentieren. Und im Duell mit den anderen Teilnehmern des Abends um die Gunst des Publikums buhlen. Erlaubt ist dabei, was gefällt; der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt: Dichten, singen, tanzen – oder einfach ein paar Worte zur vielleicht bewegenden Entstehung Ihres Fotos, alles ist beim Foto Slam möglich. Er wird auch in seiner bereits dritten Auflage von Poetry-Slam-Profi Johannes Elster aus Ludwigsburg moderiert. Übrigens: Wer den Foto Slam als Siegerin oder Sieger verlässt, entscheidet am Ende der Applaus des Publikums. Den drei Bestplatzierten winken auch in diesem Jahr tolle Preise.

Eintritt: 7 Euro.

14.08.2022, 11:00 Uhr

Matinée: Stadt. Land. Dorf.

Hermann Hirsch und Jan Leßmann

Foto: Michael Wuerz

Matinée: Stadt. Land. Dorf.

Hermann Hirsch und Jan Leßmann

14.08.2022, 11:00 UhrStadthalle Balingen, Konferenzsaal

Was passiert, wenn zwei junge Fotografen von der Stadt aufs Land ziehen? Die Antwort geben Hermann Hirsch und Jan Leßmann in ihrem jüngst erschienenen Bildband „Stadt. Land. Dorf. Betrachtungen zwischen Rollrasen und Heuballen“. In der gleichermaßen liebevollen wie augenzwinkernden Arbeit dürfte sich dann auch mancher Zuhörer wiederfinden. Anekdoten aus erster Hand präsentieren die beiden Fotografen am Sonntag, 14. August, ab 11 Uhr im Konferenzsaal der Stadthalle Balingen.

Eintritt: 7 Euro.

Mediavanti – Die Story (er)zählt

Foto: Volker Kunkel

Mediavanti – Die Story (er)zählt

In der heutigen Kommunikationswelt zählt vor allem eins: die Story. Wer es versteht, sie zu finden und zu erzählen, wird Menschen für sich gewinnen. Die Oldenburger Agentur Mediavanti ist darauf spezialisiert, die Geschichten zu entdecken, die begeistern – genau wie Tausende von Fotografen, die jährlich beim World-Press-Photo-Wettbewerb dabei sind. Ihre Bilder bringen die Welt in die Stadt. Über den Tellerrand des eigenen Alltags zu blicken, hat im Zeitalter der Globalisierung mehr Bedeutung denn je. Jeder regionale Konflikt kann zu weltweiten Verwerfungen führen. Die Pressefotografie ist ein Seismograph für den Zustand unseres Planeten. Sie besitzt Kraft und Energie. Das richtige Bild kann auch überzeugen, wenn die Mittel des Textes längst erschöpft sind. Die Ausstellung ist zudem ein Plädoyer für die Pressefreiheit. Nur wenn Journalisten frei berichten dürfen, erfahren wir, was wirklich passiert. Darum ist es wichtig, die Entwicklung der Medienbranche im Auge zu behalten und junge Talente zu unterstützen. Aus diesem Grund ergänzt Mediavanti die Ausstellung um ein umfangreiches Rahmenprogramm. Und schafft so – ganz nebenbei – neue Storys.
Foto: Volker Kunkel

Mediavanti – Die Story (er)zählt

In der heutigen Kommunikationswelt zählt vor allem eins: die Story. Wer es versteht, sie zu finden und zu erzählen, wird Menschen für sich gewinnen. Die Oldenburger Agentur Mediavanti ist darauf spezialisiert, die Geschichten zu entdecken, die begeistern – genau wie Tausende von Fotografen, die jährlich beim World-Press-Photo-Wettbewerb dabei sind. Ihre Bilder bringen die Welt in die Stadt. Über den Tellerrand des eigenen Alltags zu blicken, hat im Zeitalter der Globalisierung mehr Bedeutung denn je. Jeder regionale Konflikt kann zu weltweiten Verwerfungen führen. Die Pressefotografie ist ein Seismograph für den Zustand unseres Planeten. Sie besitzt Kraft und Energie. Das richtige Bild kann auch überzeugen, wenn die Mittel des Textes längst erschöpft sind. Die Ausstellung ist zudem ein Plädoyer für die Pressefreiheit. Nur wenn Journalisten frei berichten dürfen, erfahren wir, was wirklich passiert. Darum ist es wichtig, die Entwicklung der Medienbranche im Auge zu behalten und junge Talente zu unterstützen. Aus diesem Grund ergänzt Mediavanti die Ausstellung um ein umfangreiches Rahmenprogramm. Und schafft so – ganz nebenbei – neue Storys.