Der Wettbewerb um das „Photo of the Year“

Foto: Mads Nissen, Politiken/Panos Pictures

Im Jahr 1954 riefen niederländische Pressefotografen ihre internationalen Kollegen auf, sich an einem Wettbewerb zu beteiligen. 42 Fotografen machten am Ende mit und schickten 310 Bilder nach Amsterdam. Später wurde eine gemeinnützige Stiftung gegründet, die fortan die Organisation des Contests übernahm.

Die Zahl der Teilnehmer kletterte im Laufe der Jahre in die Höhe. Zum aktuellen Wettbewerb wurden fast 75.000 Aufnahmen von 4.315 Fotografen eingereicht. Die international zusammengesetzte Jury benötigt angesichts dieses gewaltigen Aufkommens stets einige Wochen, um die Sieger zu bestimmen.

Wichtigste Auszeichnung ist der mit 5.000 Euro dotierte Titel „Pressefoto des Jahres“. Er geht an ein Bild, das „ein Thema, eine Situation oder ein Ereignis von hoher journalistischer Bedeutung zeigt und dies in einer Weise, die ein außergewöhnliches Maß an visuellem Wahrnehmungsvermögen und Kreativität beweist“. Zusätzlich vergibt die Jury Preise in zurzeit zehn Kategorien.

Als ihre zentrale Aufgabe nennt die World Press Photo Foundation die Unterstützung der Arbeit professioneller Pressefotografen. 365 Tage im Jahr befasst sie sich mit aktuellen Entwicklungen im Fotojournalismus und fördert die Aus- und Weiterbildung talentierter Fotografen. Mehrmals im Jahr veranstaltet sie Workshops und Seminare für Fotografen, Fotoagenturen und Bildredakteure in aller Welt.

Website der World Press Photo Foundation

Foto: Mediavanti

World Press Photo 2021

07. August - 29. August 2021

Stadthalle Balingen

Foto: Kevin Schoen

Die Ausstellung

Die Story (er)zählt